Ford GT 2017 Technische Daten

Ford GT 2017

EcoBoost mit VMax 348 km/h

Die Legende lebt weiter. Mit dem GT40 hat Ford einst einen Le Mans Rennwagen auf die Räder gestellt, um die Ferrari-Dominaz zu brechen. Das Projekt hat damals Ford einige Millionen Euro gekostet und fast an den Rand der Verzweiflung gedrängt. Die Ford GT40-Boliden waren einfach ziemlich schwer zu fahren und damit recht gefährlich. Es hat auch etwas gedauert, bis die Siege dann gefeiert werden konnten. 1966 war es dann soweit.

 

Ford GT 2017 – Technische Daten

Aber heute kann wieder gefeiert werden. Denn ein neuer Ford GT Modelljahr 2017 betritt rattenscharf die Showrooms der Ford Händler, um der geneigten Supercar-Kundschaft ein paar müde Euros aus der Tasche zu locken. 656 PS leistet der V6 EcoBoost Motor. Der 3,5 Liter Block wird per doppeltem Turbos (Biturbo) auf Leistung getrimmt. 746 Newtonmeter maximales Drehmoment kann der unter Volllast an die Achse wuchten. Wer mit 17 Liter Super Plus Verbrauch leben kann sei hier dezent auf die Kehrseite der kleinen Turbo-Motörchen aufmerksam gemacht. Wer die Leistung abruft, macht nicht nur seinen Gasfuss glücklich, sondern auch den Tankwart. Denn der relativ kleine Motor muss ordentlich gekühlt werden. Und das wird bei diesen Aggregaten immer noch durch die gute alte Verdunstungskühlung herbeigeführt. Ja, Sie lesen richtig. Der Motor kühlt sich selbst, mit Sprit. Deswegen saufen die Turbomotoren, wenn man nicht völlig spassbefreit vor sich hin rollt.

 

Ford GT 2017 – Mittelmotor, Heckantrieb, aktive Aerodynamik

 

Aber der Ford GT ist alles andere als spassbefreit. Die Beschleunigung ist unfassbar. 0 bis 100 km/h fliegen in nur 2,8 Sekunden vorbei. Bis weit über 200 km/h hat der Ford GT 2017 unfassbaren Druck auf dem Kessel. Der TopSpeed ist mit geschmeidigen 348 km/h maximale Höchstgeschwindigkeit eingetragen. Bei 1385 Kilo Gewicht fliegst man da nur so die Gasse entlang. Geschaltet wird im Ford GT per Doppelkupplung-Automatik-Getriebe. Das ist weitaus besser als per Handschaltung und funktioniert automatisiert einfach effizienter und schneller als der beste Autofahrer selbst könnte. Wegen der etwas beengten Platzverhältnisse innen sollten Insassen nicht viel größer als 185 cm sein. Denn der GT 40 hat die 40 im Namen wegen seiner Fahrzeughöhe: 40 Inch, also knapp über einen Meter ist das Fahrzeug flach. Und daran hat sich auch bei dem 2017er Modell nicht viel geändert. Ist halt doch ein waschechter Rennwagen. Ach ja, etwas hat sich noch geändert: Sein Preis. Wer den GT Modelljahr 2017 haben möchte, der muss beim Preis rund 530.000 Euro locker machen. Aber die Fahrzeuge sind schon alle ausverkauft. Nach Deutschland kommen in diesem Jahr neun, im Jahr 2018 dreizehn und im Jahr 2019 zwölf Exemplare. Damit ist der GT nicht nur stärker und schneller als die meisten Ferrari, sondern auch seltener. Die Gesamtstückzahl ist auf 250 Einheiten des Ford GT 2017 limitiert. Und die sind laut Ford Motors leider auch schon alle weg.

 

Hier gibts die schönsten Bilder des Ford GT 2017

 

 

Ford GT 2017 Sound in Le Mans – leider nicht so gut wie mit einem V8 Motor

 

Mehr Supersportler gibts hier – Der Audi R8 V10 Plus

 

Zum McLaren 570S gehts hier lang – Klicke Hier!