Mercedes G Klasse W464 2018 MY 2019

G Klasse W464

Mercedes G Klasse 2019 (MY 2019)

 

 

Satte 35 Jahre wird die Mercedes G-Klasse jetzt schon gebaut und hat während ihrer Bauzeit als Offroad-Urgestein Kultstatus erlangt. An der seit 1979 vertrauten Optik will das Design-Team um Gordon Wagener beim neuen Modell G Klasse W464 nicht allzu große Veränderungen vornehmen. Die Stoßfänger schmiegen sich etwas enger ans Blech, diese Anpassung ist den Fußgängerschutz-Richtlinien der Politik geschuldet: Der Drei-Balken-Grill ist leicht nach hinten geneigt, die Trittbretter sind mehr in die Flanken integriert. Sonst bleibt fast alles so wie es die Mercedes G-Klasse Liebhaber an der deutschen Offroad-Schrankwand lieben: Spiegel groß wie Elefantenohren, Türblätter platt wie ein Flatscreen-Fernseher der neuesten Generation. Mehr Platz im Cockpit wird allerdings durch mehr Breite gewährleistet. Bis zu zehn Zentimeter wird der Kult-Geländewagen in die Breite gehen und damit höchstwahrscheinlich auf 1,97 Meter anwachsen.

 

 

Mercedes G-Klasse 2018 (Modelljahr 2019) Preis der G Klasse W464

 

Der interne Code lautet nun W464. W für die Baureihe und 464 ist von den Reihensechszylinder- und V8-Aggregaten aus der facelift S-Klasse abgeleitet. Mit von der Partie ist ein Plug-in-Hybrid mit einer Systemleistung von rund 450 PS und 750 Nm maximalem Drehmoment. Topmodell wird und bleibt der G 65 V12 mit 630 PS, doch absoluter Bestseller ist und bleibt wohl der AMG G mit dem 612 PS starken V8 aus dem aktuellen G 63.  Die AMG-Version wird mit anderen Front- und Heckschürzen als die zivile G-Klasse kommen. Außerdem kriegt der Mercedes G (2019) 63 zusätzliche Lufteinlässe, auffälligere Endrohre, eine noch breitere Spur und weit größere Radhäuser als das aktuelle Modell. Einziger Wermutstropfen dürften auch zukünftig die Preise sein, auch die neue G-Klasse dürfte preislich in der Breite ordentlich zulegen. Unter 90.000 Euro geht wohl nix.

 

 

 

G Modell 2019 mit neuer Technik – G Klasse W464

 

Beim genaueren Hinsehen werden jedoch noch weitere Neuheiten offenbar und die dürften die Technikfreaks unter den G-Liebhabern erfreuen. Allem Anschein nach verfügt der Prototyp W464 G Klasse 2018 nicht über den Leiterrahmen der bisherigen Modellbaureige. Zudem lässt sich auf den Erlkönigbildern eine vordere Einzelradaufhängung erahnen. Mit der superrobusten Geländetechnik dürfte es für das neue Baumuster (W46x) des kommenden G-Modells also vorbei sein. Gesetzt dagegen ist: Auch die neue Generation erhält wieder zwei AMG-Versionen. Aktuell wurde der Mercedes-AMG G63 erwischt. Dieser erhält den 4,0-Liter-Biturbo mit rund 600 PS. Der 5,5-Liter hat – wie in fast allen neuen Mercedes Modellbaureihen – auch in der neuen Generation ausgedient. Als G65 wieder es wieder den V12-Motor geben, dieser leistet in der aktuellen Ausbaustufe rund 630 PS. Doch es ist durchaus realistisch, dass hier noch 20 PS mehr, also rund 650 Pferdchen in Zukunft durchs Gelände tanzen. Naja, bei den meisten Modellen wird es wohl eher die Einkaufsstraße der Metropolen sein.

 

 

Hier gibts die schönsten Videos und Eindrücke der aktuellen G Klasse W464 Erlkönige

 

 

 

 

Aston Martin Vanquish S Limited Edition – Hier klicken!

 

Lies mehr über den neuen Porsche Cayenne Turbo 2018 – Klick hier!

 

Offroad-Urgesteine – So legendär wie die G-Klasse – Der Defender – Klick hier!