Nissan GT-R 2017 R35

Nissan GT-R 2017

Neuer Nissan GT-R 2017

20 PS mehr, leider auch Gewicht

Die Änderungen zum Modell R34 im Überblick: Nissans GT-R 2017 Modell mit der internen Bezeichnung R35 hat 20 PS mehr bekommen. Wesentliche Änderung für das Facelift ist ein Softwareupdate, welches die Zündung variabel steuert. Dadurch ist das Mehr an Leistung möglich. Leider ist der GT-R aber auch etwas schwerer geworden. Mehr Dämmstoff war notwendig, um den Innenraum leiser zu machen. Wer bitte braucht denn sowas? Und die Knopf-Landschaft im Innenraum ist bereinigt worden. Von gefühlt 200 Knöpfen (ok, es waren nur 27) sind nur noch 11 übrig geblieben. Recht übersichtlich und auch während der Fahrt ist man durch die Schaltersuche nicht mehr so stark abgelenkt. Auch, weil das Display von 7 auf 8 Zoll jetzt etwas größer dimensioniert ist.

 

Nissan GT-R 2017 – Technische Daten

Beim Motor hat sich kaum was geändert: Ein V6 Biturbo verrichtet seinen Dienst mit 3.799 ccm Hubraum. Auf 570 PS, um 20 PS angehobene Leistung und jetzt 637 Newtonmeter maximales Drehmoment zwischen 3.300 und 5.800 Umdrehungen pro Minute. Die Verdichtung ist mit 9,0 zu 1 auch gleich geblieben. Der Motor hört auf die interne Bezeichnung VR38DETT und hat die variable Ventilsteuerung. Die Bohrung mal Hub liegt bei 95,5 x 88,4 Millimetern. Sein Gewicht ist leider etwas schwerer geworden: 1750 Kilo bringt der Japaner auf die Waage. Nicht gerade wenig, aber trotzdem kein Grund nicht 315 Km/h Topspeed zu erreichen. Immerhin bei der Höchstgeschwindigkeit und beim Ladevolumen herrscht mit „nur“ 315 Km/h bzw. Kilo Gleichstand. Manchmal ist Kampfgewicht ja auch ein Vorteil. Naja, vielleicht beim Sumoringen. Die Gewichtsverteilung fällt auch durch den Frontmotor leicht zugunsten der Vorderachse aus. 54 % des Gewichts lasten vorne, 46% der Masse auf der Hinterachse.

 

Kraftstoffart: Super Plus, Verbrauch: 15 – 20 Liter/100 Km. Vollgasverbrauch: Wen interessierts…

Beim Verbrauch gibts Nissan 11,8 Liter im Mix an. Innerorts könnten es lauf Herstellerangabe 17,0 Liter sein. Unter uns: der Testverbrauch lag deutlich darüber. Und der Vollgasverbrauch bzw. der Verbrauch im Renntempo – äh, sprechen wir nicht darüber. Aber es ist ja kein Geheimnis, dass Sportwagen in dieser Leistungsklasse etwa 40 – 60 Liter auf der Renne wegsüffeln. Denn wer die Beschleunigung von etwa 3 Sekunden 0-100 Km/h-Wert allzu oft bemüht, ja der wird ein guten Kumpel an der Tankstelle finden.

 

Nissan GT-R 2017 – Der Preis

Beim Verbrauch gibt sich der Nissan GT-R 2017 nicht viel mit seinen Leistunklassen-Kumpels im Bereich der 500 bis 600 PS-Klasse. Kraft kommt halt doch von Kraftstoff. Nur einen besonderen Vorteil (Schlauberger kennen sicher noch mehr Vorteile) hat der Nissan GT-R 2017 gegenüber allen seinen Porsche 911 Turbo, Mercedes-AMG GT S und Auto R8-Kollegen. Er kostet in Deutschland ab 99.900,- Euro. Und die Aufpreisliste ist auch nicht so frech lang wie bei anderen Herstellern. Wenn das mal kein Grund ist, über den Nissan GT-R 2017 laut nachzudenken. Zumal das kommende Modell R36, dann mit weniger Kilos auf den Hüften noch etwa 3 bis vier Jahre auf sich warten lässt.

Die gesamte Entwicklung der Nissan Skyline / GT-R – Baureihe vom R32 bis aktuellen R35 gibts hier!

 

https://www.youtube.com/edit?o=U&video_id=uQqKRDaxmhg

 

Nissan GT-R 2017 R35 – Die schönste Bilder

 

Der GT-R ist die perfekte Driftmaschine! Überzeug Dich selbst! Der GT-R NISMO!

 

 

Lies mehr über den neuen BMW M8 – Der kommt 2018 auf den Markt! Klicke Hier!