Elon Musk bezeichnet sie als Tesla-Friedhof – Wer oder was ist Faraday Future?

Faraday Future

Elon Musk bezeichnet sie als Tesla-Friedhof – Wer oder was ist Faraday Future?

Faraday Future Mobilitäts-Startup im Silicon Valley

 

Noch gibt es fast nur Gerüchte um die neue Kraft auf dem Markt der Elektroautos. Faraday Future nennt sich der neue Player, von dem bisher lediglich eine Homepage existiert. Der kann man die Ankündigung entnehmen, dass eine Milliarde Dollar in eine Produktionslinie in Kalifornien investiert werden soll. Dort sollen dann E-Autos produziert werden, die besonders durch ihr Design bestechen wollen. Auch ist der Seite zu entnehmen, dass ein globales Team von Experten beabsichtigt Autos zu bauen, die vor allem nutzerorientiert und technikbasiert sind.

 

 

Designorientiert und Technikgetrieben?

 

Das schreit doch irgendwie nach Apple. Doch wer hinter dem Startup steckt ist noch nicht geklärt. Laut der Aussage von Kurt Sigl, Präsident des Bundesverband eMobilität sei dieser Akteur der heißeste Kandidat aller amerikanischer High-Tech-Giganten in Kürze das nächste große Ding zu starten. Angeblich stecken aber weder Google noch Apple hinter der mysteriösen Company. Doch da gehen auch die Meinungen der Experten auseinander. Angesichts der Investitionssumme steht eine Beteiligung von einem Big-Player eigentlich außer Frage. Einen weiteren Hinweis auf den Hintergrund von F&F könnte ein Kommentar von Mr. Tesla himself Elon Musk im Handelsblatt über Apple sein. Dort bezeichnete er das Unternehmen aus Cupertino kürzlich als „Tesla-Friedhof“.

 

 

Aber bisher ist kein CEO des neuen Unternehmens in Erscheinung getreten und aus diesem Grund gehen die Spekulationen wohl noch ein Weilchen weiter. Immerhin will Faraday Future schon 2017 in einer höheren Taktzahl als Tesla E-Autos produzieren – der Standort soll in kurzer Zeit bekannt gegeben werden. Und fast 500 Mitarbeiter soll Faraday Future laut Insidern mittlerweile zählen. Die kommen wohl zu einem großen Teil von E-Auto Pionier Tesla und Karbon-Composite-Spezialist BMW. Man munkelt, dass bei Tesla gefeuerte Mitarbeiter ihr Know-How direkt zum dann wohl einzigen wirklich ernstzunehmenden Konkurrenten getragen haben.

 

 

Fakt ist: Es wird äußerst spannend im Rennen um die Mobilität der Zukunft. Im Rennen der traditionellen Automobilhersteller und der Silikon-Valley Tech-Giganten. Blechbieger versus Big-Data. Wer lernt schneller das Know-How der jeweils anderen Branche? Und dabei steht bisher nur eins fest: das Rennen macht, wer vor allem flexibler ist.

 

(Fotocredit: Faraday & Future)

 

 

Hier gibts mehr NEWs: eGo Life Elektroauto für 15.900,- €

 

Echte Supersportwagen mit Rekord auf der Nordschleife.

 

 

No Comments

Post a Comment