Lotus Exige S Roadster

Lotus Exige S 3.5 V6

Lotus Exige S Roadster

Lotus Exige S Roadster 3.5 Liter V6

Autotest | Cruise Missile für die Straße – 350 PS bei 1166 Kilo

 

Nähert man sich dem brandneuen Lotus in der Exige S Roadster-Version von hinten, muss man erst mal genau hinschauen. Irgendwie fühle ich mich an den Ferrari 308 erinnert, was sicherlich durch die vier markanten runden Heckleuchten begründet sein mag. Beim ersten Rundgang um das Fahrzeug betont der kleine Brite seine Potenz durch Kiemen und Lufteinlässe, doch die knackige Front der Karosse macht ihn eindeutig als Lotus erkennbar. Während des Einsteigens, einem Akt der dem Fahrer etwas Sportlichkeit abverlangt, denke ich an die Leistungsdaten: 350 PS aus einem Kompressor geladenen V6-Motor. 400 Newtonmeter Drehmoment und ein 6-Gang Handschaltgetriebe. 233 km/h Topspeed und das alles bei nur knapp 1,2 Tonnen Leergewicht. Für diese Eckdaten kann es nur ein Ziel geben: es muss dringend ein kurviger Alpenpass her!

 

Lotus Ewige S – Wie viel Auto braucht der Mensch?

 

Mit über 1400 Metern Höhe ist der Riedbergpass in den Allgäuer Alpen das höchste auf die Schnelle erreichbare Sträßchen. Auf den ersten Metern dorthin beschäftigt mich schnell die Frage: Wie viel Auto braucht der Mensch? Ein Radio und eine Heizung hat der Wagen. Mein Blick schweift durch das spartanische Wageninnere. Wirklich vermissen tue ich wahrlich nichts. Der Lotus offenbart sich mir als ein absolut ehrliches Auto. Kein Blender, Blechmonster oder Boulevard-Bomber. Beim ersten Tritt aufs Gaspedal heult der V6 knurrig auf und entreißt mich theoretischen Gedankenspielen. Dann beschleunige ich auf die Autobahn. Nach vier Sekunden passiert die Tachonadel die 100 km/h-Marke. Knackig lassen sich die sechs Gänge von Hand auf kurzen Wegen durchladen. 160 km/h sind wie auch ein anerkennendes Grinsen im Gesicht des Fahrers nach 8,5 Sekunden erreicht. Als Top Speed angegebenen hat die kleine Flunder 233. Die erreicht man auch spielend inklusive ein paar km/h Tachoabweichung (Hier geht’s zum Beweis ;-). Allerdings ist der Aufenthalt zwischen LKW´s und einer SUV-Blechpanzer-Lawine in der grazilen Erscheinung Exige nicht unbedingt die erste Wahl, aber dennoch problemlos machbar.

Lotus Ewige S – Die Zauberformel: Wenig Gewicht, reichlich Leistung

 

Colin Chapman, verschiedener Firmengründer der Marke Lotus hat konsequent seine Firmenphilosophie verfolgt und auch in diesem Fahrzeug werden die Briten seinem einfachen Credo treu: Ein Auto muss leicht sein! Mit nur 1166 Kilo ist das der Exige S Roadster, sogar nochmal um 10 Kilo leichter als die geschlossene Version. Einer der wenigen oben-ohne-Sportler bei dem einem Frischluftfanatiker das Vergnügen nicht mit Zusatzkilos verleidet wird. Zwar muss man dafür eine manuelle Prozedur erlernen, doch der geübte Lotus-Roadster-Pilot kann Zeiten unterhalb der 4,5 Minuten in der Disziplin Dach-weg-falten-und-im-Heck-Fach-verstauen erzielen. Die Pause verbinde ich mit einem Boxenstopp an der Tankstelle. Zur Kurvenhatz soll der 40 Liter-Tank randvoll sein. Vor Sonnenuntergang will ich die Serpentinen nicht verlassen müssen, sollte ich den Verbrauch auf mehr als die vom Hersteller angegebenen 10,1 Liter pro hundert Kilometer treiben. Und die Rechnung geht bei meiner forschen Fahrweise nicht ganz auf. Zwölf-dreizehn Liter jage ich im Schnitt locker durch.

 

Vorsicht: Das Platznehmen hinterm Steuer dieses Fahrzeugs kann süchtig machen!

 

Auf den ersten Metern ist behutsames Herantasten an Auto und Strecke angesagt. Die Kehren im Schatten der Berge sind feucht, neben der Straße liegt schon der erste Schnee. Mit Mütze, Schal und Daunenjacke sitze ich bei voll aufgedrehter Heizung sehr gut umschlossen in den Schalen des Lotus. Je mehr ich den Lotus pushe, desto stärker der frische Fahrtwind im Gesicht und umso großer die Glücksgefühle, die sich proportional zum Drehmoment von 400 Newtonmeter bis 4.500 Umdrehungen entfalten. Die offene Exige S klebt praktisch auf dem Alpenpass. Die äußerst direkte Lenkung lässt mit schön direktem Feedback keine Zweifel daran, dass dieses Geschoß millimetergenau in die Kurven platziert werden kann. Leidglich beim Anbremsen der Kurven macht sich bei forscher Herangehensweise das wenige Gewicht auf der Vorderachse durch Geradeaus-Tendenzen bemerkbar. Sehr angenehm und sensibel reagiert der durch einen Kompressor von Eaton geladenen V6 auf die Gasbefehle des Fahrers. Bei nur 3,3 Kilo pro PS hat die Maschine leichtes Spiel mit dem nach Kurven gierenden Roadster. Der Tanz auf der Ideallinie gelingt durch das hohe Grip-Niveau spielerisch. Ist der Wagen gut in die Kurve platziert will ich gar nicht mehr aufhören mit dem Gaspedal spielend, die 265er Pirellis an ihre Haft-Grenze zu bringen. Und manches Mal auch etwas darüber hinaus. Was gibt es schöneres als im offenen Lotus, mit röchelnd forderndem V6-Aggregat im Rücken bei wunderschönem Sonnenschein den romantisch verschlungenen Riedbergpass hinauf zu knallen? Mehr Spaß kann man in einem Auto kaum haben! Knapp 67.000,- Euro kostet der Spaß, aber dafür bekommt man eine Antwort serienmäßig mitgeliefert: Mehr Auto braucht kein Mensch, außer vielleicht eines mit einem etwas größeren Tank.

 

Die schönsten Bilder der Lotus Ewige S

 

Motor 
Zylinder6
Hubraum (ccm)3.456
Leistung
PS350
Drehmoment400 Nm
0 - 100 km/h4,0 sec
Vmax233 Km/h
Getriebe6-Gang manuell
AntriebsartHeckantrieb
Maße & Gewicht
Länge (mm)3084
Breite (mm)1802
Höhe (mm)1129
Gewicht1166 kg
Umwelt
Co2-Emission236 g/km
Verbrauch10,1 l / 100 km

Schöner als ein Lotus Ewige S ist mir ein Lamborghini Roadster

No Comments

Post a Comment