Porsche 917 Boxster Spyder

Porsche Boxster 917 Spyder

Porsche 917 Boxster Spyder

Porsche bringt den Boxster Spyder

Denn sie wissen nicht was sie tun:

 

Porsche 917 Boxster Spyder. Ein Begriff, der jedem Sportwagenfan schon einzeln das Benzin im Hirn zusammen laufen lassen. Da werden automatisch Bilder im Kopf generiert, die den modernen Alltags-Helden vom Bürohengst zum Asphalt-Cowboy mutieren lassen. James Dean in seinem legendären 550 Spyder muss da für jede Assoziation Pate stehen. Für diese imaginäre Testfahrt wird schnell noch im Keller die etwas angestaubte und leider schon sehr knapp gewordene Lederjacke ausgegraben. Und jetzt schon im Bürosessel angeschnallt:

 

Porsche 917 Boxster Spyder technische Daten

Der neue Porsche Boxster Spyder bekommt den 3,8 Liter Boxer der 911er Carreras. 375 PS hat der Bolide nun. Und die liegen bei einer Drehzahl von 6.700 U/min an. Damit ist der Sprint auf Hundert nach 4,5 Sekunden erledigt. Der Wind weht dann nicht um die Nase.  Zuerst muss der Pilot dieser Fahrmaschine das Verdeck elektrisch entriegeln, um es dann von Hand in die Verdeckluke zu befördern. Das Kofferraumvolumen bleibt davon unbeeindruckt, der Fahrer ist es umso mehr. Frischluftvergnügen im Spyder aktiviert die Frühlingsgefühle und vertreibt jegliche Frühjahrsmüdigkeit.

 

Porsche 917 Boxster Spyder Preis

Geschaltet wird im 80.000,- Euro Basis-Spyder mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe, das bei aktivierter Sport Sport-Plus-Taste beim zurückschalten zuverlässig einen Zwischengas-Brunftschrei von sich gibt. Potenzielle Jagdobjekte sind dadurch zwar vorgewarnt, doch bei Zwischenspurt selbst ist der Porsche Spyder Jäger ohnehin unbeeindruckt. Mit maximal 290 Sachen verfolgt man seine Beute. Und kann man sich sicher sein: in freier Wildbahn kommt da kaum einer vorbei, der wirklich sehr viel mehr schafft.

 

 

 

 

 

1 Comment

Post a Comment