vergleich skipperversicherungen

vergleich skipperversicherungen Skipperhaftpflicht ADAC Gothaer Gray Design Fairwei

vergleich skipperversicherungen

Eine Bootsfahrt die ist lustig…

 

. . . bis ein kleines Missgeschick die Crew und das Boot zum Schadenfall werden lässt. Um das zu verhindern, gibts es prima Skipperversicherungen, die es sich zu vergleichen lohnt, denn im Fall der Fälle sind Schäden mit den Versicherungen mehr oder weniger abgesichert. Außerdem übernehmen normale haushaltsübliche Haftpflichtversicherungen diese Sonderfälle meistens nicht. Wer sich dabei dennoch nicht sicher ist, für den lohnt sich ein kleiner Blick in die Versicherungspolice. Denn Skipper will ja auch kein Geld zum Fenster herausschmeißen. Wer die  Skipperhaftpflicht-Versicherung benötigt, der kann unter den folgenden Vergleichs-Versicherungen für seinen individuellen Fall die Richtige wählen. Sicherlich gibt es auch noch andere Skipperversicherungen, die sicherlich auch gute Policen bereithalten, aber bei ADAC und Gothaer handelt es sich um sehr umfangreiche und kulante Versicherungs-Pakete.

 

 

Skipperversicherung / Skipperhaftpflicht der Gothaer

 

Kurz und knapp alle wichtigen Vorteile der Gothaer Skipperversicherung

– Schäden an der gecharterten Yacht sind bei grober Fahrlässigkeit gedeckt
– Übernahme von Haftpflichtansprüchen der Crewmitglieder
– Hohe Deckungssummen von drei oder sechs Mio. Euro

 

 

Vor- und Nachteile der Gothaer Skipperhaftpflicht-Versicherung?

 

Um welche Art von Versicherung handelt es sich? Es handelt sich um eine Haftpflichtversicherung für Skipper. Was ist nicht versichert? Bestimmte Risiken sind nicht versichert, wie zum Beispiel: Haftpflichtansprüche wegen Schäden, die sich bei der Beteiligung an Motorbootrennen oder bei den dazu- gehörigen Übungsfahrten ergeben. Haftpflichtansprüche wegen Schäden aus vorschrifts- widrigem Umgang mit brennbaren oder explosiven Stoffen vorsätzliches Handeln. Schäden, die durch das Führen eines Wasserfahrzeuges ohne behördlich vorgeschriebene Erlaubnis entstehen.

 

Vergleich Skipperversicherungen Was ist versichert?

 

In der Skipper-Haftpflichtversicherung ist die gesetzli- che Haftpflicht aus dem privaten, nicht gewerblichen Führen von gecharterten Segel- und Motoryachten versichert.

Mitversichert sind: die persönliche gesetzliche Haftpflicht des verant- wortlichen Führers und der Crew, die gesetzliche Haftpflicht aus dem Ziehen von Wasserskiläufern, die Benutzung von Beibooten mit Hilfsmotor bis zu einer Motorstärke von 20 PS, Schäden an der gecharterten Yacht bei grober Fahr- lässigkeit, bei einer Beschlagnahme der Yacht in einem auslän- dischen Hafen die erforderliche Sicherheitsleistung oder Hinterlegung.

 

Wie hoch ist die Versicherungssumme?

 

Die Höhe der vereinbarten Versicherungssummen und die Entschädigungsgrenzen können Sie den Vertrags- unterlagen entnehmen. Gibt es Deckungsbeschränkungen? Einige Fälle sind aus dem Versicherungsschutz herausge- nommen. Dazu gehören zum Beispiel

 

Nachteile der Gothaer Skipperversicherung im Vergleich Skipperversicherungen

 

  • !  das Führen von Motoryachten mit mehr als 750 PS und Segelyachten mit mehr als 120 m2 Segelfläche
  • !  Chartertörns in den USA und Kanada.Gegen besondere Vereinbarung können diese Fälle einge- schlossen werden.

 

Wo bin ich versichert?

 

Die Skipper-Haftpflichtversicherung gilt weltweit. Ausgenommen gelten Chartertörns in amerikanischen und kanadischen Hoheitsgewässern.

 

Welche Verpflichtungen habe ich?

 

Es bestehen beispielsweise folgende Pflichten:

  • Bitte machen Sie im Versicherungsantrag wahrheitsgemäße und vollständige Angaben.
  • Teilen Sie uns mit,ob und in welcher Form sich das versicherte Risiko verändert hat.
  • Zeigen Sie uns jeden Schadenfall unverzüglich an, auch wenn gegen Sie noch keine Schadensersatzansprüche geltend gemacht worden sind.
  • Sie sind verpflichtet, soweit wie möglich den Schaden abzuwenden bzw. zumindern und uns durch wahrheitsgemäße Schadenberichte bei der Schadenermittlung und -regulierung zu unterstützen.

 

 

Skipperversicherung / Skipperhaftpflicht Vergleich

(Beispiel 28 Fuß Bavaria Charteryacht)

 

Gothaer Pantaenius Yacht-Pool ADAC Hamburger Yachtversicherung
grobe Fahrlässigkeit abgedeckt? Ja Ja Ja Ja Ja
Deckungssumme 6 Mio. € 10 Mio. € 10 Mio. € 5 Mio. € 10 Mio. €
– Selbstbeteiligung je Fall 2.500,00 € 2.500,00 € 2.550,00 € 2.500,00 € 2.500,00 €
Schäden an der Charteryacht 550.000 € unklar 500.000 € 550.000 €
Beschlagnahme Kaution 50.000 € 100.000 € 0 € 50.000 € 125.000 €
Charter-Ausfall 20.000,00 € 20.000,00 € 25.000,00 €
– Selbstbeteiligung je Fall 3 Tage 3 Tage 3 Tage
Preisbeispiel Bavaria 38″ (2014) 110,00 € 127,50 € 118,00 € 142,80 € 98,00 €
Bemerkungen Versicherungssumme pauschal für Personen und/oder Sachschäden Schäden an der Charter-Yacht bei grober Fahrlässigkeit bis max 1 Mio € / Jahr

 

ADAC Skipperhaftpflicht-Versicherung im Vergleich

Beim ADAC gibt es drei unterschiedliche Versicherung für Wassersportler und Yacht-Chartere. Eine Wassersport-Haftpflichtversicherung, die Wassersport-Kasko-Versicherung und die landläufig Skipperversicherung genannte Skipperhaftpflichtversicherung. Die Vor- und Nachteile sind im Folgenden aufgelistet.

 

Vergleich Skipperversicherungen: Vor- und Nachteile der ADAC-Versicherungen

 

1) Leistungen Wassersport-Haftpflicht ADAC

Leistungen:

      • Die ADAC Wassersport-Haftpflicht leistet bis zu einer Deckungssumme von 15 Mio. € für Personen- und Sachschäden inkl. 250.000,- € für Vermögensschäden. Ausnahme: Für Haftpflichtansprüche, die nach US-amerikanischem und kanadischem Recht geltend gemacht werden, beträgt die Höchstersatzleistung – unabhängig vom Gerichtsstand – je Schadensfall 1.000.000,- € bei Personen- und Sachschäden sowie 100.000,- € bei Vermögensschäden.

     

      • Gecharterte Wassersportfahrzeuge sind in der ADAC Wassersport-Haftpflicht bis zu vier Wochen pro Versicherungsjahr mitversichert, sofern sie von der Art her (Motor- oder Segelboot) dem versicherten Wassersportfahrzeug entsprechen und höchstens 500 PS Motorstärke oder 100 qm Segelfläche aufweisen.

     

      • Mietsachschäden: Zur privaten Unterstellung des Bootes sind angemietete Einstellräume und Steganlagen gegen Beschädigung oder Zerstörung versichert. Es werden maximal 200.000,- € je Schadensfall, begrenzt auf maximal 400.000,- € pro Versicherungsjahr geleistet. Der Versicherungsnehmer trägt je Schadensfall eine Selbstbeteiligung von 150,- €.

     

      • Haftpflichtschaden-Ausfalldeckung: Wenn Ihnen durch einen Dritten ein Schaden entsteht und dieser Dritte Ihren Schadensersatzansprüchen nicht nachkommen kann, regulieren wir den entstandenen Schaden ab einer Höhe von 2.500,- €.

     

      • Zusatzschutz:  Der Versicherungsschutz erstreckt sich auch auf:
          • die Haftpflicht aus Gebrauch von Beibooten des Fahrzeuges bis 50 PS/36,8 kW.
          • die Haftpflicht aus der Ausübung von Sport mit zum Fahrzeug gehörenden Wassersportgeräten und Tauchausrüstungen, vorausgesetzt dass dies im Zusammenhang mit dem Gebrauch des Wassersportfahrzeuges geschieht. Kein Versicherungsschutz besteht, wenn und soweit ein anderer Versicherer leistungspflichtig ist, z.B. die private Haftpflichtversicherung (Subsidiärdeckung).

         

        • die Haftpflicht für unmittelbare oder mittelbare Folgen von Veränderungen eines Gewässers (bitte Ausschlüsse beachten).

     

      • Trailerversicherung: Versicherungsschutz besteht auch für den Trailer, welcher nicht den Vor-schriften über das Zulassungsverfahren unterliegt und somit von der Versicherungspflicht befreit ist.

     

      • ADAC Mitglieder erhalten einen Rabatt in Höhe von 10%.

     

    • Sicherheitsleistung im Ausland: Im Rahmen eines Versicherungsfalles wird im Ausland eine Sicherheitsleistung bis 50.000,- € übernommen.

     

Ausgeschlossene Risiken in der Wassersport-Haftpflicht:

 

    • Boote, die bei Abschluss der Versicherung älter als 50 Jahre sind
    • im Ausland registrierte Boote
    • gewerbliche Nutzung, Vermietung, Vercharterung
    • Fahrzeuge, die ursprünglich nicht als Wassersportfahrzeuge für Freizeitzwecke konstruiert oder gebaut worden sind (z.B. umgebaute Behörden- und Gewerbefahrzeuge, ehemalige Fischkutter, Barkassen)

 

    • Hausboote, Floating Homes
    • Jet-Ski, Wassermotorräder, Jet-Mates, Jet-Seabobs, Jet-Surfboards
    • Motor-Rennboote
    • Windsurfer
    • Eissegler, Strandsegler
    • Gullets
    • Skiff-Jollen (z.B. 12-Footer, 29-er, 49-er, Laser 5000, Musto usw.) und Moth Class
    • Luftkissenboote
    • Amphibienfahrzeuge
    • U-Boote
    •  Boote, deren Hauptbaustoff Ferrozement ist

 

Leistungen Wassersport-Kasko

 

Leistungen:

 

      • Mitversichert ist auch das Slip-, Dock-, Werft- und Winterlagerrisiko.
      • Beiboote und Trailer können mitversichert werden.
      • Gegen Transportmittelunfall mitversichert sind Land-, Fluss- und Fährtransporte innerhalb des vereinbarten Fahrtgebietes, soweit der Transport auf einem geeigneten Transportmittel erfolgt und die versicherten Sachen sachgemäß verladen und befestigt werden.

     

      • Mitversichert sind Effekten mit 2% der Versicherungssumme, mind. 500 €, max. 3.000 €.
      • Der Versicherer ersetzt die gesamten Kosten der Wrackbeseitigung zusätzlich bis zur Höhe der Kasko-Versicherungssumme. Ist die Versicherungssumme niedriger als 1.000.000 €, so werden Wrackbeseitigungskosten bis zur Höhe dieses Betrages ersetzt. Voraussetzung ist, dass ein versichertes Ereignis vorausgegangen und der Versicherungsnehmer zur Beseitigung des Wracks oder Übernahme der Kosten verpflichtet ist.

     

      • Ersetzt werden vernünftigerweise aufgewendete Kosten für Hilfeleistung und Bergung nach einem Unfall sowie Schleppkosten (bis 3.000 €) in Notfallsituationen.
      • ADAC Mitglieder erhalten einen Rabatt in Höhe von 10%.
      • Bei Eintragung des Bootes in das ADAC Bootsregister (Internationaler Bootsschein (IBS) vom ADAC) gibt es einen Sonderrabatt in Höhe von 10%.
      • Ein Schadensfreiheitsrabatt bis zu 30% vom Vorversicherer wird übernommen.

     

 

Ausgeschlossene Risiken in der Wassersport-Kasko:

 

    • Boote, die bei Abschluss der Versicherung älter als 50 Jahre sind
    • im Ausland registrierte Boote
    • gewerbliche Nutzung, Vermietung, Vercharterung
    • Fahrzeuge, die ursprünglich nicht als Wassersportfahrzeuge für Freizeitzwecke konstruiert oder gebaut worden sind (z.B. umgebaute Behörden- und Gewerbefahrzeuge, ehemalige Fischkutter, Barkassen)
    • Hausboote, Floating Homes
    • Jet-Ski, Wassermotorräder, Jet-Mates, Jet-Seabobs, Jet-Surfboards
    • Motor-Rennboote
    • Windsurfer
    • Eissegler, Strandsegler
    • Gullets
    • Skiff-Jollen (z.B. 12-Footer, 29-er, 49-er, Laser 5000, Musto usw.) und Moth Class
    • Luftkissenboote
    • Amphibienfahrzeuge
    • U-Boote
    • Boote, deren Hauptbaustoff Ferrozement ist
    • Schlauchboote ohne festen Rumpf

 

Leistungen Skipper- und Crew-Haftpflicht

 

Leistungen:

 

  • weltweiter Versicherungsschutz
  • Deckungssumme bis zu 10 Millionen €*: für Personen und Sachschäden – inkl. 250.000 € für Vermögensschäden.
  • Keine Begrenzung der Anzahl und Dauer von Törns im Versicherungsjahr
  • Sicherheitsleistung im Ausland (bis zu 50.000 €)
  • Mitversicherung von Ansprüchen gegen Skipper oder Crewmitglieder
  • Übernahme nachgewiesener Charterausfallkosten
  • Mitversicherung von Schäden an dem gecharterten Boot

 

Meistgelesene Artikel auf www.www.the-motorist.com:

 

Krasse Megayacht – Golfplatz, Helipad & Co – Staune selbst

 

No Comments

Post a Comment