Volvo S60 CC und V60 CC

Volvo S60 Cross Country

Volvo S60 CC und V60 CC

Volvo S60 CC und V60 CC Matsch better

 

– Fahrvorstellung Volvo V60 Cross Country und S60 CC in Dresden

– Volvo kombiniert Limousinen- und SUV-Attribute im S60 CC

– Mehr Modelle und mehr Marktanteil: bald 2% MA in Deutschland

– Alle Daten und Fakten, Motorisierungen und Test

 

 

Die wichtigste Frage zuerst: Was ist der Volvo S60 CC?

Nach gängigen journalistischen Kategorisierung-Klischees will sich dieses neue Vehikel nicht so recht klassifizieren lassen. Da hört man dann gerne Einordnungsversuche in die Richtung von: Nische in der Nische, SUV oder Cross Limousine. Ich schlage eine Mischung aus Limousine und SUV vor. SU-Vine oder wie wäre es mit: SLV Sport-Lifestyle-Vehikel oder sowas… Unweigerlich stellt sich die Frage: Wo endet eigentlich die Kategorie Allrad-Quattro/Cross Country und ab wann ist ein SUV ein SUV? Und wo war nochmal der Unterschied zum SAV also dem Sport Activity Vehikel? Schon doof, wenn man immer nur in Kategorien denkt. Vielleicht sollten wir mehr “Off-the-Limits” denken, dann wären unsere Straßen dank größerer Modellvielfalt deutlich bunter als jetzt. Auch dank des Volvo S60 CC.

 

Aber wir könnten uns ja mal Quasi-wissenschaftlich an eine empirische Untersuchung heranwagen, was der S60 Cross Country ist. Ist er ein Sport Utility Vehikel? Der Limo-Form geschuldet fehlt der Stauraum für mehr Nutzen. Dann wäre da ja noch die SAV also Sport Activity-Fraktion vom Schlage eines BMW X6, X4 oder Mercedes GLE. So genannte Coupé-SUV´s. Das Nutzen-U für Utility weicht dem A für Activity. Das scheint schon eher eine Richtung zu sein, in die der S60 CC geht. Nach noch mehr Coupé kommt Limousine. Weniger Stauraum als ein Kombi oder klassisches SUV, aber trotzdem prädestiniert für alle Arten von Aktivitäten auch abseits der Straße dank 201 Millimeter Bodenfreiheit. 65 Millimeter mehr als bei der S60 Limo. Mit dem S60 D4 AWD sind wir durch den Wald gepirscht und haben es ausprobiert. Die 6,5 Zentimeter mehr bringen einen da schon ganz schön weit.

 

 

Volvo S60 CC & V60 CC – Was ist neu?

 

Die wesentlichen Änderungen gegenüber der Limousine sind die schon erwähnte um 6,5 Zentimeter auf 20,1 cm gewachsene Bodenfreiheit, geänderte Front- und Heckschürzen mit angedeutetem Unterfahrschutz, integrierten Endrohren und seitlichen Schweller-Zierleisten, schwarz Plastik-Schutz-beplankte Radhäuser und im inneren die optionalen Sportledersitze mit braunen Ziernähten. Die Sitze kosten zwar je nach Ausstattungslinie bis zu 2.450,- Euro extra,  haben sich aber bei der Testfahrt äußerst positiv hervorgetan – das Gestühl bietet sehr guten Seitenhalt hoch bis zu den Schultern. Angeboten wird der Volvo S60 CC in zwei Motorisierungen: Zwei Diesel mit je 190 PS stehen zur Wahl. Der Vierzylinder D4 mit Frontantrieb und manuellem Sechsgangetriebe startet bei 43.840,- Euro. Alternativ gibt es den auch mit einer 8-Gang-Automatik. Der Vierzylindermotor beruht auf der neuen Plattform im Hause Volvo auf der alle Motoren aufbauen. Den S60 D4 AWD, also den mit Allradantrieb, gibt es noch mit dem 2,4 Liter Fünfzylinder. Leider wird dieser Motor bald bei Volvo aus dem Regal genommen. Ist dieser Zeitgenosse durch seine ungerade Zylinderzahl doch ein schön kräftiges und kernig-brummiges Aggregat. Für 48.440,- ist er im S60 CC D4 AWD noch zu haben.

 

Volvo S60 CC / V60 CC – Alle technischen Daten

 

Volvo S60 CC – Bilder

 

 

Volvo V60 CC – Bilder

 

 

 

Hier gehts zum neuen Volvo XC90 – Test – Hier klicken!

 

Beste Musik zum Autofahren – Überblick über die Top 50 alle Zeiten – Hier klicken!

 

SEAT Ateca – technische Basis vom Tiguan – schärferes Design – Hier klicken!

 

Darf ein wenig mehr sein? Hier gehts zum Check des VW Bully T6 2015 – hier klicken!

 

Motorleuchte Blinkt und Sie wissen nicht was Sie tun sollen? Hier klicken!

 

Sie wollen online Ihr Auto verkaufen? So gehts – Hier klicken!

 

 

 

 

 

1 Comment

Post a Comment