Whats NEXT? Mobilität der Zukunft durch intelligente Vernetzung

Mercedes-Benz F015 Mobilität der Zukunft

Whats NEXT? Mobilität der Zukunft durch intelligente Vernetzung

Auto der Zukunft vs Mobilität der Zukunft

Viel wird derzeit geredet und geschrieben über das “Auto der Zukunft”. So langsam wird der Journalistenschar klar, dass es gar nicht mehr nur um das Auto der Zukunft geht. Sondern, nicht weniger als um die “Mobilität der Zukunft”! Auto nennen wir heute so ungefähr alles, was (machmal nichtmal) vier Räder hat. Angefangen bei der BMW Isetta, über den Reliant Robin, bis hin zum Doppelstock-Omnibus.

 

Mobilität der Zukunft – Wie gehts weiter?

 

Beim Renault Twizzy hingegen stock dem Durchschnitts-Petrolhead immerhin schon der Atem. Das ist “nur” eine Mischung aus Roller und Auto. Immerhin hat der zwar vier Räder, aber der funktioniert ja nur elektrisch. Also gut, kurze Randbemerkung zu “Auto der Zukunft”. Wie wird das Betrieben? Verbrennungsmotorisch? Hybrid? Elektrisch? Kommt der Strom gar aus einer Brennstoffzelle? Wer kann da schon in die Zukunft schauen. Fakt ist: Verbrennungsmotoren sind und bleiben eine dreckige Angelegenheit. Als Fach-Klugscheisser kann ich da noch einwerfen: Nein, nicht wegen dem Co2, sondern vielmehr wegen der Stick- und Schwefeloxide. Co2 können Pflanzen aufnehmen. Das ist für unser Überleben auf diesem Planeten ziemlich wichtig. Gut, besser in gebundener Form. Also entwickeln wir uns dank (gar nicht) neuer Technologien weg vom Öl-Zeitalter, hin in ein Elektro-Zeitalter. Sicherere Indizien dafür: Energiewende, hin zu mehr Strom aus regenerativen Energien. Dadurch fällt der Preis kontinuierlich, und teure Verbrenner geraten aus wirtschaftlichen Gründen ins Hintertreffen.

 

 

Intelligente Vernetzung ist DAS Stichwort für die Mobilität der Zukunft

 

Dadurch wird der Weg frei für Elektromobile und durch die intelligente Vernetzung mit dem Internet und unseren Smartphones wird der Weg auch frei für eine völlig anders gestaltete Mobilität. Früher hieß Car-Sharing der Mutti den Zweitwagen für den abendlichen Ausflug abquatschen. Alternativ war das Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel oder ein Taxi nutzbar. Ganz alternativ konnte man trampen. Heute gibt es immer mehr Mischbereiche zwischen individuellem Verkehr und öffentlichen Verkehrsmitteln. Und wenn man der Zukunft der Firma NEXT glauben schenken mag, dann wird es immer mehr Mischformen geben. Intelligent vernetzt. Innovativ durch autonomes Fahren und durch logistisch komplexe Optimierung hoch effizient. Für weniger Abgase in Ballungsgebieten, weniger Lärm und mehr Platz und ohnehin stark gebeutelten Metropolregionen. Diese neue Mobilität wird sich möglicherweise immer mehr ausdifferenzieren. Wir Menschen müssen umdenken. Wir bekommen wieder mehr Zeit geschenkt, weil wir nicht mehr als Wagenlenker fungieren müssen. Zeit, die wir für Muße, Arbeit oder Bildung nutzen können.

 

Gute Nachricht für Autoliebhaber

 

Und trotzdem kann man auch noch mit einem emotionalen (Verbrennungsmotor-) Fahrzeug am Sonntag in die Eifel, die Alpen oder sonst irgendeine schöne Umgebung fahren. Bewusst geniessen ist das Stichwort, ohne die Umwelt im Stau stehend voll zu Dieseln. Möglicherweise ist es an der Zeit auch Mobilität aufzusplitten: in eine zweckorientierte Mobilität zum Zwecke der Zielerreichung. Das kann (teil-) automatisiert statt finden und uns Menschen den unschönen Weg zu Terminen erleichtern. Und dann gibt es da noch die Mobilität zur Freude. Im Porsche Kurven geniessen. Bewusst und gar nicht spassarm. Aber das kennen wir ja alle.

 

Wie die neue Mobilität aussehen könnte:

 

 

 

 

 

 

 

 

So sieht die Bulli-Zukunft bei VW aus – Hier klicken!

 

KI – Wie Technik unseren Alltag verändert – Hier klicken!

 

Hier gehts zum aktuellen VW Bulli T6 – Klick hier!

 

TOP 5 der E-Autos mit Reichweite – Hier klicken!

1 Comment

Post a Comment